Goldbarren

Goldbarren  – Wertanlage der Extraklasse!

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

3 Artikel

Goldbarren  – Wertanlage der Extraklasse!

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

3 Artikel

Schon seit ca. 4000 v. Chr. wird Gold gefördert. Die Sumerer betrieben damals die erste Goldmine bei Tigris. Man sagt, dass Goldbarren seit ca. 2000 v. Chr. eine frühe Form metallischen Geldes sind.

Goldbarren sind aus Feingold gefertigt. 

Barrengold wird in Wirtschaftskrisen, Inflation etc. als eine der stabilsten Wertanlagen gesehen. Viele große Edelmetallfirmen wie zum Beispiel Degussa, Heraeus, Hafner, ESG, Umicore etc. produzieren Edelmetallbarren als Anlage für Kunden.

Es gibt Goldbarren in verschiedenen Stückelungen. Sie reichen von einem Gramm bis hin zum Kilobarren. Auch sogenannte Tafelbarren sind sehr beliebt unter Anlegern. Sie kann man zum Beispiel in 20 x 1 Gramm-Barren erwerben und je nach Bedarf an den Sollbruchstellen teilen. 

Goldbarren gibt es in verschiedenen Formen. Als gegossene Barren und als Prägebarren. Gegossene Barren werden in einer Gussform hergestellt, indem Goldgranulat darin geschmolzen wird. Diese gibt es meist nur bei größeren Barren ab mindestens einer Unze oder 50 gr. Bei den Prägebarren werden aus einem Edelmetallblech Barrenrohlinge mit einer Stanzmaschine ausgestanzt.

Handelsübliche Goldbarren sind normiert und haben meist eine individuelle Seriennummer, die aufgeprägt oder punziert wurde.

Legen Sie ihr Geld in Gold an! Es ist die perfekte Absicherung z. B. in Krisenzeiten, aber auch ein beliebtes und geschätztes Geschenk.